Bauhof in Verl

architecture

BAU- UND WERTSTOFFHOF IN VERL

 

Wettbewerb 2015

in Zusammenarbeit mit Rimpau & Bauer Architekten

 

Der neue Bau- und Wertstoffhof fügt sich als klar gegliedertes Gebäudeensemble in die von Baumreihen und kleinteiligen Feldern geprägte Landschaft ein. Das ehemalige Wohnhaus mit seiner einfachen, feinen Ziegelarchitektur und dem imposanten Baumbestand werden erhalten und ergänzt durch drei neue, geknickte Riegel mit markantem Faltdach. Die neuen Gebäude übernehmen die Formensprache einer archetypischen Hallenarchitektur. Die regelmäßigen Faltdächer erzeugen dabei eine wohltuende, der Landschaft angemessene Kleinmaßstäblichkeit und treten in Dialog mit dem ehemaligen Wohnhaus.
Die drei neuen Gebäude sind als leichte Holzkonstruktion auf einem anprallsicheren Sockel aus Ortbeton konzipiert. Der obere Teil der Fassade besteht aus transluzenten Polycarbonatplatten, durch die eine filigrane Holzrahmenkonstruktion schimmert. Große Holztore rhythmisieren die Fassade. Das hölzerne Rippendach bekommt eine schlichte Metalldeckung. Das bestehende Wohnhaus aus Klinker wird nach dem Rückbau des Scheunenanbaus energetisch saniert und entsprechend der Anforderungen zeitgemäßer Büroräume ausgebaut. Das feine Ziegelmauerwerk der Fassade bleibt erhalten.